Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 02.03.2009, 09:00

53.000 Quadratmeter Additivdecke für Parkhaus in der Ukraine

Die ThyssenKrupp Bausysteme GmbH liefert derzeit rund 53.000 Quadratmeter Hoesch Additivdecke® für ein sechsstöckiges Parkhaus mit etwa 2.000 Stellplätzen in das Skigebiet Bukovel im Westen der Ukraine. Der Ort im Karpatengebirge gilt als das einzige Skigebiet der Ukraine mit westeuropäischem Standard und wächst kräftig. Ukrainische Investoren wollen Bukovel zu einem der 20 größten Skigebiete der Welt ausbauen. Die ThyssenKrupp Bausysteme GmbH sorgt dafür, dass die Parkmöglichkeiten mit der Entwicklung Schritt halten. Für das Unternehmen ist das Projekt Bukovel der zweitgrößte jemals aus dem Ausland erhaltene Auftrag für die Additivdecke und der erste aus einem Land der ehemaligen Sowjetunion.

Errichtet wird das Parkhaus von dem im westukrainischen Lviev ansässigen Bauunternehmen Svitanok. Das Unternehmen hat bereits 2007 ein rund 40.000 Quadratmeter großes Parkhaus in Bukovel gebaut, damals allerdings aus Beton. Für die Additivdecke entschied man sich wegen Gewichts- und Kostenvorteilen des Systems. Die Hoesch Additiv Decke® ist ein Leichtdeckensystem, das aus stählernen Profiltafeln und einer nachträglich aufgebrachten Betonschicht besteht. Mit einem Eigengewicht von nur etwa 300 Kilogramm pro Quadratmeter ist das Deckensystem rund 40 Prozent leichter als massive Beton-Flachdecken mit vergleichbarer Tragfähigkeit. Von den Vorteilen dieses bis dato in der Ukraine unbekannten Konzepts überzeugten sich Svitanok-Vertreter im Herbst vergangenen Jahres in Deutschland, indem sie unter anderem Additivdecken-Parkhäuser am Flughafen Köln-Bonn und in Düsseldorf besichtigten. Am Düsseldorfer Flughafen entstehen derzeit zwei neue Parkhäuser mit insgesamt 120.000 Quadratmetern Additivdecke.

Ebenfalls ausschlaggebend für die ukrainischen Unternehmer waren die für Additivdecken-Parkhäuser typischen kurzen Bauzeiten. Mit ihrem geringen Eigengewicht und einer speziellen Profilierung überwinden die Additivdecken-Elemente unterstützungsfreie Spannweiten von mehr als fünf Metern. Weil man deshalb weniger und schlankere Träger einsetzen kann, kommt man sowohl bei der Stahlkonstruktion des Bauwerks als auch bei den Fundamenten mit deutlich weniger Material aus als bei massiven Betondecken. Hinzu kommt, dass sich die Hoesch Additiv Decke® schnell und ohne großen Aufwand montieren lässt. Wenn die Profiltafelpakete per Kran in die Tragkonstruktion des Parkhauses gehoben sind, können sie zügig von Hand verlegt werden. Für das neue Parkhaus in Bukovel sind knapp acht Monate Bauzeit geplant.

Die Hoesch Additiv Decke® wird aus verzinktem Stahlblech gefertigt, das wahlweise mit einer Polyester- oder PVDF-Oberfläche versehen wird. Die Duplex-System genannte zweifache Beschichtung sorgt für höchsten Korrosionsschutz der Klasse III nach DIN 55928-8. Für das Parkhaus in Bukovel liefert Thyssenkrupp Bausysteme Additivdecken-Elemente mit Polyesterbeschichtung.

nach oben