Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 17.07.2001, 02:00

Krupp Uhde gewinnt 950-Millionen-DM-Großauftrag in Katar

Die Qatar Fertiliser Company (Qafco), Katar, ein Joint Venture zwischen Qatar Petroleum (QP), 75 % und Norsk Hydro/Norwegen, 25 %, beauftragte die Krupp Uhde GmbH in Dortmund, einen Düngemittelkomplex (Qafco IV) schlüsselfertig im Industriegebiet von Mesaieed, 40 Kilometer südlich der Hauptstadt Doha, zu bauen.

Der Letter of Intent wurde am 12. Juli 2001 erteilt.

Der Auftragswert dieser Anlagen beträgt ca. 420 Millionen US-Dollar (~ 950 Mio. DM) und wird von einer Gruppe regionaler und internationaler Banken finanziert. Die Fertigstellung ist in 32 Monaten geplant. Der Vertragsumfang umfasst das Basic und Detail Engineering, die Lieferung der Ausrüstungen, den Bau und die Montage sowie die Inbetriebnahme für folgende Anlagen:

・ Ammoniak-Anlage mit einer Leistung von 2.000 t/Tag
・ Harnstoff-Anlage mit einer Leistung von 3.500 t/Tag (Sie wird eine der größten einsträngigen Anlagen der Welt)
・ Ammoniak-Tanklager: Kapazität 45.000 Tonnen
・ Harnstoff-Lager: Kapazität 160.000 Tonnen (Größe wie 5 Fußballfelder)
・ 2 Dampfboiler je 120 t/Stunde
・ Verlängerung des Jettys für die Beladung von 2 Schiffen gleichzeitig
・ Seewassereinlauf für das Kühlwasser
・ Formaldehyd-Anlage mit einer Produktion von 82 t/Tag
・ Demineralisierungs-Anlage zur Produktion von Kesselspeisewasser sowie sämtliche dazugehörigen Hilfs- und Nebenanlagen.

Die Ammoniak-Anlage baut Krupp Uhde nach eigenem Verfahren und garantiert damit ein modernes, energetisch günstig und umweltfreundliches Anlagenkonzept. Die Lizenz zum Bau der Harnstoffanlage kommt von Stamicarbon, Holland; die Granulation wird nach dem Verfahren der Hydro Agri, Belgien, gebaut. Dieses Granulationsverfahren ist besonders umweltfreundlich. Abgase werden gefiltert und gereinigt, außerdem zeichnet sich das Harnstoffgranulat durch eine gute Konsistenz und Härte aus, wobei die Korngröße flexibel gestaltet werden kann.

Mit diesem Anlagenkomplex Qafco IV erreicht das Unternehmen eine Gesamtjahreskapazität von 2 Mio. Tonnen Ammoniak und 2,8 Mio. Tonnen Harnstoff und ist damit der weltgrößte Produzent von Harnstoff - Düngemitteln an einem Standort.

Einen Anlagenkomplex ähnlicher Größenordnung hat Krupp Uhde bereits für den gleichen Kunden 1997 fertig gestellt und erfolgreich in Betrieb genommen.

So kommt es nicht von ungefähr, dass ein Sprecher des Kunden sagte: "Der Auftrag ist an Krupp Uhde vergeben worden, weil das Unternehmen alle technischen Voraussetzungen dieses Projektes erfüllt und Krupp Uhde gegenüber den Wettbewerbern Snam Progetti/Italien und Kellogg Brown & Root/USA mit Chiyoda/Japan der preislich günstigste Anbieter war. Krupp Uhde ist ein sehr bekanntes, `world class` Ingenieurunternehmen mit außergewöhnlicher Erfahrung in der Düngemittel- und petrochemischen Industrie."

Bereits am 20. Juni dieses Jahres konnte der Emir von Katar, H. H. Scheich Hamad Bin Khalifa Al-Thani, eine Großanlage zur Produktion von Chlor, Ethylendichlorid (EDC) und Vinylchlorid (VCM) einweihen, die Krupp Uhde pünktlich fertiggestellt hat.

Damit hat Krupp Uhde in den letzten acht Jahren ein Auftragsvolumen von rd. 1,3 Milliarden US-Dollar dort akquiriert und sich durch die beiden fertiggestellten Anlagen einen außerordentlich guten Ruf als zuverlässiger Engineering-Partner in dieser Region erworben.

Krupp Uhde gilt auf diesem Arbeitsgebiet von Düngemittel-Großanlagen, das übrigens das Gründungsarbeitsgebiet von Friedrich Uhde vor 80 Jahren war, als führender Anbieter in der Welt.

Krupp Uhde ist ein Unternehmen der ThyssenKrupp Technologies mit weltweit 3.200 Mitarbeitern. Schwerpunkte der Unternehmensaktivitäten sind die Planung und der Bau von Chemie- und Industrieanlagen in den Bereichen Düngemittel, Organische Chemie und Kunststoffe, Elektrolysen, Öl und Gas sowie Pharma.

Das Scheichtum Katar ist ein eigenständiger Staat im Nordosten der arabischen Halbinsel, am Südufer des Persisch-Arabischen Golfes gelegen. Festlandgrenzen hat Katar im Südwesten mit Saudi-Arabien. Katar misst knapp 11.500 Quadratkilometer und ist etwa halb so groß wie Hessen. Rund 600.000 Menschen leben dort. Das 80 Kilometer nordöstlich des Festlandes gelegene "North Gas Field" ist das größte Naturgasfeld der Welt. Dadurch verfügt das Land über die drittgrößten Erdgasreserven der Erde (nach Russland und Iran). Erdgas ist auch der Rohstoff für die Düngemittelproduktion.

Karte der Region (Gif, 22kb)

Ansprechpartner:
Horst Gieseler
Krupp Uhde GmbH
Public Relations
Telefon +49 (231) 547-2035
Telefax +49 (231) 547-2628
E-Mail: gieselerH@kud.thyssenkrupp.com

nach oben