Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 16.05.2007, 09:02

Umformtechnik wird von ThyssenKrupp Steel geführt

Die bis Ende des letzten Geschäftsjahres 2005/2006 von der damaligen ThyssenKrupp Automotive AG geführte ThyssenKrupp Umformtechnik Gruppe wird mit wirtschaftlicher Wirkung zum 1. Oktober 2006 vom Segment ThyssenKrupp Steel übernommen. Die Umformtechnik Gruppe erwirtschaftet mit 8.200 Mitarbeitern an 23 Standorten weltweit einen Umsatz von rund 1,4 Mrd €. In dieser Gruppe sind die deutsche Umformtechnik, die britischen Unternehmen Tallent und Body Stampings sowie die französische Sofedit zusammengefasst. Das Segment Steel wird weiter gestärkt, weil die zunehmende Nachfrage der Kunden nach Serviceleistungen bedient wird. Damit wird für sie Mehrwert geschaffen.

„In der Stahlbranche ist der Trend zu beobachten, dass führende Produzenten ihre Downstream-Aktivitäten intensivieren“, erklärt Dr. Ulrich Jaroni, als Vorstandsmitglied der ThyssenKrupp Steel AG verantwortlich für die neue Business Unit Metal Forming. „Die enge Verbindung wird die Wettbewerbsfähigkeit der Umformtechnik langfristig sichern und bietet hohes Potenzial für einen Ausbau der Alleinstellungsmerkmale. Durch die Verlängerung der Wertschöpfungskette entstehen zudem Synergien durch die sich ergänzenden Materialkompetenzen.“ Umformtechnik und Steel arbeiten schon seit langem zusammen, unter anderem seit geraumer Zeit im konzerneigenen Leichtbau- und Innovations-Zentrum Auto (LIZA), in dem die weitere Entwicklung der Leichtbaukarosserie (Light Steel Body) vorangetrieben wird. Diese Innovationskräfte werden nun gebündelt und fokussiert.

Als Hersteller von Body- und Chassiskomponenten für die Automobilindustrie behauptet die Umformtechnik Gruppe führende Marktstellungen, wobei auf die beiden Geschäftsfelder in etwa die Hälfte des Umsatzes entfällt. Neben dem Kerngeschäft in Europa hat die Umformtechnik Gruppe bereits erfolgreich Überseeaktivitäten in Brasilien, China und Indien entwickelt und wird diese weiter ausbauen, um an den Wachstumschancen dieser „Emerging Markets“ zu partizipieren.

Diese Presse-Information finden Sie auch im Internet unter: www.thyssenkrupp-steel.de

nach oben