Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 12.09.2005, 10:02

ThyssenKrupp Automotive - Spezialist für weltweite Just-in sequence Fertigung

ThyssenKrupp Automotive verfügt über eine umfassende Fahrwerkskompetenz. Neue Werkstoffe und effiziente Prozesse sind die Basis eines sehr weit reichenden Spektrums an Komponenten für jede Fahrzeugklasse. Das Leistungsspektrum schließt moderne Dienstleistungen, wie Engineering, Systemintegration und Modulmontagen ein.

Sequenzgerechte Vormontagen einschl. Bandbereitstellung stellen sehr hohe Anforderungen an Lieferanten von Automobilwerken. Mit dem Ziel größtmöglicher Flexibilität und Effizienz werden inzwischen viele Fahrzeugmodule jeweils fahrzeugspezifisch kommissioniert, montiert und unmittelbar in den Produktionsverbund des Kundenwerkes eingeschleust. In 17 Werken von ThyssenKrupp Automotive werden weltweit rund zwei Millionen Fahrzeugachsen jährlich produziert. Die Aufgabenstellung reicht dabei, je nach Kundenanforderungen, von der Einbindung in den Entwicklungsprozess über die Montage sowie Logistik- und Qualitätsverantwortung bis zum Änderungsmanagement. Die jüngsten Neuanläufe verdeutlichen die anspruchsvollen, aber sehr unterschiedlichen Aufgabenstellungen:

Leipzig hat sich zu einem bedeutenden Automobilstandort entwickelt. ThyssenKrupp Automotive hat hier in 2005 bereits das zweite Achsmontagewerk errichtet. Analog zum ersten Standort ist ThyssenKrupp Automotive für die gesamte Planung und Realisierung verantwortlich und übernimmt neben der Montage auch die Zulieferlogistik sowie die Qualitätsverantwortung. Basierend auf den Planstückzahlen und der Variantenvielfalt wurde ein geeignetes Montagekonzept entwickelt. Es bestehen je eine Haupt- und diverse Vormontagelinien für die Vorder- und Hinterachsen, die durch ein intelligentes Steuerungssystem koordiniert und überwacht werden.

Aufgrund der Sicherheitsrelevanz und dem hohen Qualitätsanspruch werden ausgewählte Arbeitsschritte automatisiert und die gewonnenen Prozessdaten, Schraubwerte, Einpressverläufe und -kräfte dokumentiert und fahrzeugbezogen archiviert. Wesentliche Anlagen wurden gemeinsam mit Werken des Automobilherstellers entwickelt, so z.B. die Achsvoreinstellung. In der gleichen Weise erfolgte eine enge Abstimmung der Konzepte im Logistikbereich - zum Kunden wie auch zum Lieferantennetzwerk - und der Lieferantenentwicklung. Dieses Beispiel spiegelt die von ThyssenKrupp Automotive gemeinsam mit dem Kunden erarbeiteten individuellen Lösungen eindrucksvoll wider.

Im mexikanischen Puebla hat ThyssenKrupp Automotive in nur sechs Monaten ein neues Montagewerk für PKW-Achsen aufgebaut. Nach dieser kurzen Planungs- und Implementierungszeit wurde die Lieferung erfolgreich aufgenommen. Die Anlagen wurden so flexibel gestaltet, dass das Nachfolgemodell der Plattform keine Neuinvestitionen erforderte und eine längerfristige Parallelfertigung gewährleistet ist. Auch hier ist die Variantenvielfalt so hoch, dass eine Just-in-sequence (JIS)-Montage mit einer Vorlaufzeit unter drei Stunden gewährleistet wird.

ThyssenKrupp Automotive konnte auf seine exzellenten Lieferantenbeziehungen aufbauen. Durch die starke internationale Präsenz und die Nutzung konzerninterner Synergien wurde wie im vorgenannten Beispiel dieses Projekt ermöglicht und erfolgreich implementiert. Die Effizienz der Entwicklungs- und Implementierungsphasen sowie die Vernetzung mit den Komponenten- bzw. Lieferantenwerken werden durch eine Projekthausstruktur ermöglicht. Dazu wurde am Standort Bochum in neue Infrastruktur investiert. Aufbauend auf den Chassis-Komponenten von ThyssenKrupp Automotive, wie z.B. Strukturkomponenten, Federn, Stabilisatoren, Stoßdämpfern und Lenkungen, bildet dies ideale Voraussetzungen für wettbewerbsfähige Lösungen aus einer Hand.

nach oben