Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 01.02.2010, 11:00

ThyssenKrupp ist Ausrichter des 45. Jugend forscht-Finales


Jugend forscht startet wieder durch: Unter dem Motto „Entdecke neue Welten“ findet 2010 in Essen das 45. Finale von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb statt. Bereits zum dritten Mal richtet ThyssenKrupp damit einen Bundeswettbewerb aus, bei dem sich in diesem Jahr die jungen Forscher, Juroren und Gäste vom 13. bis 16. Mai in der Messe und Philharmonie Essen treffen.

In sieben Fachgebieten - Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/ Informatik, Physik sowie Technik - geht es dabei um Geldpreise, Forschungsaufenthalte, Studienreisen und natürlich jede Menge Kontakte.

„Wir alle wissen, dass nur verantwortungsvolle und gut ausgebildete Menschen zukünftig in der Lage sein werden, die globalen Herausforderungen zu meistern. Ideen und Innovationen sind unverzichtbar für unser Land. Es waren und sind die Ingenieure, Techniker und Naturwissenschaftler, die für innovative Produkte sorgen. Für Deutschland, dessen Zukunft entscheidend von Wissen und Technik abhängt, gilt das in ganz besonderem Maße. Schon seit Jahrzehnten unterstützen wir daher die Ausrichtung der Regionalwettbewerbe von Jugend forscht. Die Begeisterung und die Kreativität der jungen Forscher hat uns über viele Jahre hinweg gezeigt, wie wichtig es ist, dieses Engagement zu fördern“, betont Ralph Labonte, Personalvorstand der ThyssenKrupp AG und Bundespatenbeauftragter des Konzerns beim diesjährigen Jugend forscht-Finale.

Regionalwettbewerbe in Dortmund, Duisburg und im Saarland

Im Jahre 2010 hat der ThyssenKrupp Konzern die Patenschaft von drei Regional- bzw. Landeswettbewerben übernommen:
・ Am 9. Februar wird in Dortmund der Regionalwettbewerb der ThyssenKrupp AG und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin im Hause der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) ausgerichtet.
・ Am 25. Februar stellen sich die jungen Forscher auf Einladung der ThyssenKrupp Steel Europe AG im Bildungszentrum Duisburg-Hamborn der Jury.
・ Vom 1. bis 3. März richtet ThyssenKrupp Drauz Nothelfer den Landeswettbewerb Schüler experimentieren im Saarland aus.
Zum Hintergrund

An Jugend forscht können Jugendliche bis 21 Jahre teilnehmen. Jüngere Schülerinnen und Schüler müssen im Anmeldejahr mindestens die 4. Klasse besuchen. Studenten dürfen sich nur im Jahr ihres Studienbeginns anmelden. Von den über 10.000 Jungforschern, die sich an der aktuellen Runde beteiligen, sind knapp 5 Prozent Auszubildende.

Die Sieger der Regionalwettbewerbe im Februar treten auf Landesebene an. Dort qualifizieren sich die Besten für das Bundesfinale im Mai. Auf allen drei Wettbewerbsebenen sorgen zahlreiche Sponsoren und Preisstifter dafür, dass die Geldpreise, Forschungsaufenthalte und Studienreisen im Gesamtwert von über 900.000 Euro vergeben werden können.

Die Wettbewerbsprojekte werden von Juroren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Schule bewertet. Am Ende gibt es nur Gewinner: Denn auch die Teilnehmer, die sich nicht platzieren können, knüpfen beim Wettbewerb wertvolle Kontakte zu Experten und profitieren vom Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten.

Weitere Informationen können auf der Homepage der Stiftung Jugend forscht e. V. unter http://www.jugend-forscht.de sowie auf der Internetseite der ThyssenKrupp AG unter http://www.thyssenkrupp.com in der Rubrik „Engagement/Gesellschaft/Bildung/Partner von Jugend forscht“ abgerufen werden.

nach oben