Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 21.03.2005, 14:59

ThyssenKrupp ist neuer "Partner für Innovation"

Die ThyssenKrupp AG ist neues Mitglied der Initiative "Partner für Innovation". Mit seinen Kompetenzen in den Bereichen Stahl, Industriegüter und Dienstleistungen unterstützt das Unternehmen in Zukunft die Innovationsinitiative. Bereits auf dem nächsten Partnertreffen am 18. April 2005 stellt der Vorstandsvorsitzende der ThyssenKrupp AG, Prof. Dr. Ekkehard Schulz, den neuen Impulskreis "Werkstoffinnovation" vor.

Ob Gebäude oder Automobile, Haushaltswaren oder Lebensmittelverpackungen, Büro-Utensilien oder Freizeitgeräte - Werkstoffe sind allgegenwärtig. Innovationen verändern und verbessern die Eigenschaften von Metall, Glas, Kunststoff, Keramik, Gummi oder Kompositstoffen. Sie eröffnen vielfältige Perspektiven für Branchen wie etwa den Automobil- und Flugzeugbau und die Medizintechnik. Aber auch die Chemie oder Energieversorgung, die Informations- und Kommunikationstechnologie oder die Gebäude- und Energietechnik profitieren von den modernen Stoffen. "Die Erforschung und Entwicklung neuer Werkstoffe sind ein wesentlicher Motor für die deutsche Wirtschaft", erklärt Prof. Dr. Ekkehard Schulz, Vorstandsvorsitzender der ThyssenKrupp AG, der den Impulskreis ins Leben gerufen hat. "Mit Blick auf die internationale Wettbewerbsfähigkeit und den Erhalt von Arbeitsplätzen möchte der Impulskreis die Bedeutung von Werkstoffinnovationen unterstreichen und stärken."

Der Impulskreis will materialübergreifende Werkstoffkompetenzen bündeln und den nationalen sowie internationalen Wissenstransfer zwischen Forschung und Industrie fördern. Dabei geht es auch um die Qualifizierung von Nachwuchskräften. Außerdem sollen kleine und mittlere Unternehmen in die Entwicklungsprozesse einbezogen werden. Es ist gleichfalls geplant, branchen- und werkstoffspezifische Veranstaltungen auszurichten, auf denen sich Entwickler, Lieferanten und Kunden umfassend informieren können.

Seit Jahrzehnten investiert ThyssenKrupp erfolgreich in Produktinnovationen. "New Steel Body" (NSB) - so heißt ein jüngst vom Unternehmen entwickeltes Konzept für Fahrzeugkarosserien aus Stahl. Der NSB bringt ein Viertel weniger Gewicht auf die Waage als herkömmliche Modelle, ohne jedoch an Sicherheit im Straßenverkehr einzubüßen. Eine weitere Innovation ist der TWIN-Aufzug: Zwei voneinander unabhängige Aufzugskabinen innerhalb eines Schachtes sparen nicht nur Energie, sondern bringen den Fahrgast sogar schneller ans Ziel.

Die Initiative "Partner für Innovation" ist ein Zusammenschluss aus Unternehmen, Verbänden, Institutionen und Politik. Gemeinsam wollen die Partner ein neues Klima für Innovation in Deutschland schaffen. In bislang 14 Fachgruppen erarbeiten mehr als 130 Unternehmen seit März 2004 konkrete Projekte, die Deutschland nach vorn bringen.

Weitere Informationen zur Initiative und ihren Partnern erhalten Sie unter www.innovationen-fuer-deutschland.de/presse.

nach oben