Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 20.12.2002, 01:00

ThyssenKrupp setzt Gespräche mit Gildemeister fort

ThyssenKrupp und Gildemeister haben am 12. Juli 2002 angekündigt, dass sie die Zusammenfassung ihrer Aktivitäten auf dem Gebiet der spanenden Werkzeugmaschinen prüfen werden. Der Due Diligence Prozess wurde zwischenzeitlich abgeschlossen. Das gemeinsam entwickelte industrielle Konzept weist eine hohe Attraktivität auf. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Einkauf, Vertrieb und Service. Trotz positiver Bewertung des industriellen Konzeptes lässt sich eine Bündelung der Werkzeugmaschinengeschäfte derzeit nicht umsetzen. Das geplante Geschäftsmodell der Zusammenführung und die Neustrukturierung lassen sich nicht in dem vorgesehenen Zeitplan verwirklichen. Beide Seiten haben dennoch beschlossen, ihre Gespräche fortzusetzen, um alternative Lösungen zur Zusammenarbeit zu erarbeiten und das erfolgversprechende industrielle Konzept gegebenenfalls in Stufen oder Teilbereichen zu realisieren.

Unabhängig vom Fortgang der Gespräche mit Gildemeister wird ThyssenKrupp Zerspanung das vor einem Jahr begonnene Restrukturierungsprogramm Metal Cutting Integration weiter konsequent umsetzen.

Ansprechpartner:

Alfred Wewers
ThyssenKrupp Technologies
Telefon: (02 01) 1 06 32 64 oder 32 49
Telefax: (02 01) 1 06 32 65 oder 33 24
E-Mail: wewers@tkt.thyssenkrupp.com

nach oben