Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 01.06.2005, 17:26

Mitarbeiteraktien wieder begehrt

Das Angebot, ThyssenKrupp Mitarbeiteraktien zum halben Preis zu erwerben, ist in diesem Jahr wieder sehr gut angenommen worden. 47 % der Teilnahmeberechtigten haben sich ihren "50%-Vorteil" gesichert.

Der Preis der Mitarbeiteraktien in Deutschland war abhängig vom Kurs der ThyssenKrupp Aktien am 1. Juni 2005: Der niedrigste, bis 13 Uhr an diesem Tag im XETRA-Handel der Frankfurter Wertpapierbörse notierte Kurs der ThyssenKrupp Aktie wurde für den Aktienkauf zu Grunde gelegt. Dieser Kurs betrug 14,81 EUR. Somit enthielt das Aktienpaket 18 Aktien und hatte einen Wert von 266,58 EUR - wovon die teilnehmenden Mitarbeiter nur die Hälfte, also 133,29 EUR, beisteuern mussten.

Erstmals wurde mit dem Angebot von Mitarbeiteraktien in Frankreich im März diesen Jahres ein Aktienprogramm im Ausland aufgelegt. Rund 8.500 Mitarbeiter aus 20 französischen Konzernunternehmen konnten Mitarbeiteraktien erwerben. Die Teilnahmequote lag bei gut 47 Prozent. Auch in Frankreich betrug der Arbeitgeberzuschuss zu den Aktien 50 % des Kaufpreises.

Nach Frankreich prüfen nun auch weitere Länder die Möglichkeit, Aktienprogramme aufzulegen. Da es in jedem Land ganz unterschiedliche Rahmenbedingungen zu beachten gilt, müssen die jeweiligen Programme an die nationalen Gegebenheiten angepasst werden. Dies kann dazu führen, dass ein nationales Aktienprogramm nicht in jedem Land sinnvoll umgesetzt werden kann.

Drei Regeln gelten jedoch für alle Länderprogramme:
・ Mitarbeiter erhalten Vergünstigungen für den Erwerb von ThyssenKrupp Aktien.
・ Diese Vergünstigungen dürfen maximal 50 % des Aktienwertes betragen und
・ den Betrag von 135 EUR nicht überschreiten.

nach oben