Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 03.04.2008, 16:30

Taufe eines 2.700-TEU-Containerschiffes bei den Nordseewerken in Emden

Hamburg / Emden, 3. April 2008

Am 3. April gegen 16:00 Uhr wurde der Neubau eines 2.700-TEU-Containerschiffes mit der Baunummer 555 in Emden bei den Nordseewerken – einem Unternehmen von ThyssenKrupp Marine Systems – auf den Namen CAP CASTILLO getauft. Als Taufpatin fungierte Andrea Grewe. Sie ist die Ehefrau von Bernd Grewe, Leiter der Containertonnage der Reederei Rudolf A. Oetker KG in Hamburg. Bei der Zeremonie waren Vertreter des Auftraggebers, der Reederei und der Werft sowie zahlreiche Gäste und Besucher aus Emden anwesend.

Mit der CAP CASTILLO ist das achte und letzte Schiff einer Serie von 2.700-TEU-Containerschiffen bei den Nordseewerken vom Stapel gelaufen. Das Schiff verfügt als erstes dieser Serie über drei 45-Tonnen-Krane, mit denen es eigenständig be- und entladen kann. So wird das Einsatzgebiet der CAP CASTILLO auf kleine Häfen ohne Krankapazitäten erweitert. Das von der GEBAB aus Meerbusch in Auftrag gegebene Schiff wird von der MARTIME Reederei aus Elsfleth bereedert. Charterer ist die Reederei Rudolf A. Oetker KG. Die CAP CASTILLO verlässt Emden am 5. April mit Kurs Bremerhaven, um ihre erste Ladung aufzunehmen. Danach geht das Schiff auf eine Rundreise über die Ostküste der USA, den Panamakanal und Neuseeland bis nach Australien.

Im Mai 2008 wird der erste Neubau des von den Nordseewerken neuentwickelten Nachfolgetyps mit einer Stellplatzkapazität von 3.400 TEU vom Stapel laufen.

Das Containerschiff wurde nach den Vorschriften des Germanischen Lloyd gebaut und hat folgende Hauptdaten:

Länge über alles ca. 215,45 m
Länge zwischen den Loten 205,28 m
Breite auf Spanten 29,80 m
Seitenhöhe 16,50 m
Festigkeitstiefgang 11,55 m
Konstruktionstiefgang 10,10 m
Deadweight (T=11,55 m) 37.950 t
Containerkapazität 2.690 TEU
Anschlüsse für Kühlcontainer 500
Antrieb 100 % MCR 21.770 kW bei 108 UpM

nach oben