Skip Navigation

Ad-Hoc Mitteilungen, 03.12.1999, 01:00

Aufsichtsrat stimmt dem Konzept zur strategischen Neuausrichtung grundsätzlich zu; Dividende in Höhe von 1,40 DM vorgeschlagen

Der Aufsichtsrat der Thyssen Krupp AG hat in seiner heutigen Sitzung das vom Vorstand vorgelegte Konzept zur strategischen Neuausrichtung des Konzerns ausführlich diskutiert. Der Aufsichtsrat hat diesem Konzept grundsätzlich zugestimmt. Es sieht folgende sechs Maßnahmen vor:

- Fokussierung auf sechs Kerngeschäfte
- Stärkung von ThyssenKrupp Steel durch Börsengang
- Verstärkte Dienstleistungsorientierung
- Strukturelle Anpassung der Organisation
- Umstellung der Rechnungslegung auf US GAAP
- Stock Options-Programm

Damit kann die strategische Neuausrichtung von ThyssenKrupp jetzt zügig, das heißt nach Möglichkeit bis spätestens Ende 2000, umgesetzt werden.

Der Aufsichtsrat hat sich außerdem mit der geschäftlichen Entwicklung des am 30. September 1999 abgelaufenen Geschäftsjahres befasst. Vor dem Hintergrund der Umstellung des Konzernabschlusses auf der Basis US GAAP liegen die endgültigen Zahlen bislang noch nicht fest. Unter Berücksichtigung der bereits vorliegenden Daten und im Sinne der bereits angekündigten Dividendenkontinuität wird der Vorstand dem Aufsichtsrat in seiner Bilanzsitzung am 31. März 2000 eine Dividende in Höhe von 1,40 DM/Aktie für das Geschäftsjahr 1998/99 zur Beschlussfassung in der Hauptversammlung am 24. Mai 2000 vorschlagen. Die Dividenden-Zahlung wird auf Grund steuerlicher Gegebenheiten ohne Steuergutschrift erfolgen.

Fragen sind an Herrn Klaus Pepperhoff (Telefon 0211/824-36007) zu richten.

nach oben