Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 17.02.2009, 16:54

Regionalwettbewerbe von "Jugend forscht" bei ThyssenKrupp

Wieder einmal heißt es für Schüler und Auszubildende in den sieben Fachgebieten Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik und Technik Kreativität und Fantasie zu entwickeln.

In Nordrhein-Westfalen finden elf Regionalwettbewerbe statt. In 2009 hat ThyssenKrupp wieder die Patenschaft über zwei von ihnen übernommen. In Dortmund wird der Regionalwettbewerb von der ThyssenKrupp AG und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ausgerichtet, der am 17. Februar im Hause der Deutschen Arbeitsschutzausstellung (DASA) stattfindet. Am 04. März stellen sich dann die Jungforscherinnen und Jungforscher auf Einladung der ThyssenKrupp Steel AG im Bildungszentrum Duisburg-Hamborn der Jury vor.

Bei "Jugend forscht" ist zugelassen, wer nicht älter als 21 Jahre ist und in der Bundesrepublik wohnt oder eine deutsche Schule besucht. Studierende können mitmachen, soweit sie im Jahr der Anmeldung zum Wettbewerb ihr Studium begonnen haben. Auch Auszubildende haben im Wettbewerb gute Chancen.

Natürlich gibt es bei "Jugend forscht" Preise zu gewinnen: In jeder Wettbewerbsrunde sorgen zahlreiche Sponsoren und Preisstifter dafür, dass Geldpreise, Forschungsaufenthalte und Studienreisen vergeben werden können. Wer in einem Regionalwettbewerb erfolgreich ist, kann bis zum Landes- oder sogar Bundeswettbewerb aufsteigen. Die Teilnehmer knüpfen wertvolle Kontakte zu Experten und können von dem Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten profitieren. Juroren aus Wissenschaft, Wirtschaft und Schule bewerten die Arbeiten beim Wettbewerb.

Weitere Informationen können auf der Homepage der Stiftung Jugend forscht unter http://www.jugend-forscht.de abgerufen werden.

Die Kurzfassungen der Arbeiten und die Ergebnisse des Dortmunder Wettbewerbs finden Sie hier: http://www.thyssenkrupp.com/de/engagement/jugend_forscht.html

nach oben