Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 21.12.2010, 11:00

ThyssenKrupp Nirosta investiert in neues Dressiergerüst am Standort Dillenburg

Die ThyssenKrupp Nirosta stärkt den Standort Dillenburg (rund 730 Mitarbeiter) und investiert knapp 18 Millionen Euro in das dortige Werk: Dafür wird ein neues Dressiergerüst, ein zentrales Aggregat im Kaltwalzwerk, errichtet. Mit den vorbereitenden Arbeiten ist jetzt begonnen und der Auftrag an den Anlagenbauer BWG Bergwerk- und Walzwerk-Maschinenbau GmbH vergeben worden. Die Inbetriebnahme des neuen Dressiergerüsts, das eine Nachbehandlung im Prozess der Kaltumformung von Edelstahl ermöglicht, ist für Anfang 2012 vorgesehen.

Bei nichtrostenden Bändern geht der Markttrend hin zu Werkstoffen mit höherer Dehngrenze und Lieferungen mit verbesserter Planheit. Diese Anforderungen sind mit dem alten, aus den 60er Jahren stammenden Dressiergerüst nicht mehr in ausreichendem Maße zu gewährleisten. Daher hatte sich die ThyssenKrupp Nirosta zum Bau eines neuen Aggregats mit Dicken von 0,20 bis 3,50 Millimeter entschlossen. Mit dieser Investition sind unter anderem die Verbesserung der Bandqualität, eine Produktivitätssteigerung sowie eine dauerhaft verbesserte Erfüllung der Kundenwünsche verbunden.

nach oben