Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 12.04.2000, 02:00

Krupp Fördertechnik mit neuer Versuchsanlage für Trockner und Mahltrocknungsanlagen

Optimal ausgelegte Trockner und Mahltrocknungsanlagen lassen sich nicht allein am Reißbrett oder am Computer konstruieren. Zu unterschiedlich sind die jeweiligen Stoffeigenschaften, zu individuell Verhalten und Veränderungen der Materialien beim Mahl- und Trocknungsvorgang. Die Krupp Fördertechnik GmbH betreibt deshalb seit 1999 eine Versuchsanlage, in der die spezifische Auslegung von Trocknungs- und Mahltrocknungsmaschinen in praktischen Versuchen mit dem jeweils zu verarbeitenden Material erarbeitet wird. Kernaggregate der Anlage sind Schnelltrockner, Birotor-Hammermühle und Stabsichter. Schnelltrockner und Birotor-Hammermühle können mit Heißgasen beaufschlagt werden.

Den Kunden bietet dieses Verfahren insbesondere bei der Angebotsbewertung mehr Sicherheit: Anlagen, die die Krupp Fördertechnik GmbH auf der Grundlage der in ihrer Versuchsanlage gewonnenen Erkenntnisse anbietet, sind in wärme- und zerkleinerungstechnischer Hinsicht präzise auf das jeweils zu verarbeitende Material abgestimmt. Ausführung und Baugröße sind optimal spezifiziert und auf die Garantien, die beispielsweise hinsichtlich Verschleiß, Körnung oder Durchsatz abgegeben werden, kann man sich verlassen.

Die Krupp Fördertechnik Versuchsanlage ist in eine bereits zuvor bestehende Versuchsanlage der Krupp Polysius AG integriert. Die Krupp Polysius AG ist eines der weltweit führenden Engineering-Unternehmen für die Ausrüstung der Zement- und Grundstoffindustrie. Zerkleinerungstechnische Daten, die auf den Kernaggregaten von Krupp Fördertechnik ermittelt werden können, betreffen Durchsatz, Körnung, Drehzahl, Materialführung, Brechraumgestaltung einschließlich Schlegelanordnung und -ausführung, Mahlbahnausführung sowie spezielle Verschleißarten. Trocknungstechnische Informationen liefert die Versuchsanlage insbesondere hinsichtlich Trocknungsverläufen bei unterschiedlichen Materialien, Gastemperaturen und Drücken. Außerdem gibt die Versuchsanlage Aufschluss über die Anforderungen an die jeweils benötigten Gaserzeuger, den spezifischen Leistungsbedarf und den Wärmeverbrauch.

Neben Versuchsreihen für die optimal gesicherte Angebotserstellung führt die Krupp Fördertechnik GmbH auf Ihrer Versuchsanlage auch Tests für die Weiterentwicklung ihrer Kernaggregate durch. Ziel ist es, das Ensatzgebiet der Aggregate zu erweitern, unter anderem in Richtung Gipskalzinierung.

nach oben