Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 24.05.2008, 15:50

IdeenSounds bringt Technik, Musik und künstlerischen Nachwuchs zusammen

Zum vorläufigen Abschluss des Projekts IdeenSounds haben alle beteiligten Musiker ein positives Fazit ihrer wochenlangen Zusammenarbeit gezogen. „In diesem Projekt können die jungen Künstler frei von allen Ängsten, von der Plattenindustrie vereinnahmt zu werden, Erfahrungen sammeln“, sagte Henning Wehland, Frontman der Rockband H-Blockx, auf einer Pressekonferenz im IdeenPark. Die Ergebnisse des Projekts werden am Samstagabend in einem großen Konzert-Event im IdeenPark präsentiert.

Das Projekt IdeenSounds demonstriert die vielfältigen Verbindungen zwischen Musik und Technik. Es gibt jungen Menschen die Chance, sich auszuprobieren und ihr Können zu beweisen. Renommierte Musiker haben Patenschaften für junge Bands übernommen. Profis treffen Nachwuchs, um ihr Wissen zu teilen und Erfahrungen auszutauschen.

Als prominente Paten arbeiten die Söhne Mannheims mit dem Sänger und Songwriter Daniel Stoyanov. Steffi und Thomas von Silbermond fördern Jenix, eine Nachwuchs-Poprockband aus Sachsen. Rea Garvey von Reamonn unterstützt den irischen Sänger SJ McArdle dabei, einen neuen Song zu produzieren und ATB nimmt gemeinsam mit seinem „Patenkind“ „Jades“ einen neuen Song auf. Andreas Herbig, Echopreisträger und 2008 erfolgreichster Produzent in Deutschland berät den jungen Musiker Tadday.

„Für junge Musiker ist es extrem wichtig, Erfahrungen zu sammeln“, sagte Thomas von Silbermond. Wir konnten Jenix Tipps geben, was man alles machen kann und natürlich auch, was man nicht machen sollte.“ Patenkind Jenny, die Jenix-Sängerin, stimmte zu: „Wir haben ungeheuer viel gelernt. Thomas und Steffi haben uns gezeigt, wie man die Songs besser rüberbringen kann, und was technisch alles möglich ist.“

Die Technik nimmt in der Musikindustrie immer breiteren Raum ein. Thomas von Silbermond plädierte dafür, den technischen Fortschritt nicht zu verteufeln. „Gerade das Internet bietet auch Chancen“, sagte er.

„Ray hat Türen für mich geöffnet und mir viel Inspiration gegeben“, zeigte sich auch SJ McArdle mit seinem Paten Rea Garvey zufrieden.

Die Ergebnisse der Zusammenarbeit werden am Abend im Ideen-Sounds-Konzert präsentiert. Sasha und Henning Wehland führen durch das Programm mit Musik, Gesprächen und Filmbeiträgen. Die Nachwuchskünstler werden ihre Songs live auf der Bühne vorstellen, zum Teil gemeinsam mit den Paten. Das Projekt selbst wird aber weitergeführt. „Uns ist Nachhaltigkeit sehr wichtig“, sagte Henning Wehland, „deshalb wollen wir weiter junge Bands finden und Talente fördern.“

Das Thema Technik kommt auch nicht zu kurz. Zukunftspreisträger Professor Dr. Karlheinz Brandenburg wird berichten, wie er gemeinsam mit Kollegen das Format mp3 für Musik-Dateien erfunden hat.


''Der IdeenPark, Deutschlands große familiengerechte Erlebniswelt rund um Technik und Wissen, findet vom 17. bis 25. Mai 2008 in der Messe Stuttgart statt. Der Eintritt ist kostenlos. Als Veranstalter lädt die ThyssenKrupp AG gemeinsam mit der baden-württembergischen Landesregierung und mehr als 120 weiteren Partnern aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Verbänden dazu ein, auf 40.000 Quadratmetern neueste Technik zu erleben und auszuprobieren. In der eigenen Bildungsstadt „SchlauLoPolis“ vermitteln zahlreiche Experimentierstationen und Workshops Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Fähigkeiten im Umgang mit Technik und Naturwissenschaft. Daneben fasziniert ein reichhaltiges Bühnenprogramm mit hochkarätigen Live-Shows und bekannten Moderatoren. Ziel des IdeenParks ist es, junge Menschen für technische Berufe und Studiengänge zu begeistern und so einen Beitrag zur dringend notwendigen Förderung des technischen Nachwuchses in Deutschland zu leisten. Mehr dazu im Internet unter: https://www.zukunft-technik-entdecken.de.

<u>Hinweis an die Redaktionen:</u>

Fotos von der Veranstaltung und vom IdeenPark können ebenfalls von der Website https://www.zukunft-technik-entdecken.de herunter geladen werden. Die Fotos liegen im Bildarchiv des dortigen Pressecenters.

nach oben