Skip Navigation

Kapitalmarktrelevante Presseinformationen, 13.02.2007, 07:30

ThyssenKrupp - hervorragender Start in das Geschäftsjahr 2006/2007


ThyssenKrupp hat im 1. Quartal 2006/2007 nahtlos an das sehr gute Geschäftsjahr 2005/2006 angeknüpft. In einem insgesamt günstigen konjunkturellen Umfeld hat der Konzern den Kurs des nachhaltigen, profitablen Wachstums erfolgreich fortgesetzt. Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 % auf 12,3 Mrd EUR. Das Konzernergebnis vor Steuern konnte auf 1.062 Mio EUR nach 425 Mio EUR im Vorjahreszeitraum ausgebaut werden. Es ist das bisher höchste je in einem Quartal erzielte Ergebnis.

Im weiteren Jahresverlauf rechnet ThyssenKrupp mit einer Fortsetzung der insgesamt positiven Geschäftsentwicklung. Vorstandsvorsitzender Dr. Ekkehard Schulz: „Für das Geschäftsjahr 2006/2007 erwarten wir einen Umsatz in der Größenordnung von 48 Mrd EUR bis 49 Mrd EUR. Beim Ergebnis vor Steuern liegt unser nachhaltiges Ziel bei 2,5 Mrd EUR. Wir sind zuversichtlich, diese Größenordnung nach 2005/2006 auch im laufenden Geschäftsjahr deutlich zu übertreffen. Dies setzt voraus, dass sich die Weltkonjunktur weiterhin stabil entwickelt und sich die Energiepreise in einem überschaubaren Rahmen entwickeln.“

Die wesentlichen Kennzahlen für das 1. Quartal 2006/2007 lauten:
・ Der Auftragseingang erreichte 13,3 Mrd EUR; das sind 15 % mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal.

・ Der Umsatz nahm um 13 % auf 12,3 Mrd EUR zu.

・ Das EBITDA betrug 1.507 Mio EUR nach 898 Mio EUR im 1. Quartal des Vorjahres.

・ Das Ergebnis vor Steuern verbesserte sich von 425 Mio EUR im Vorjahresquartal auf 1.062 Mio EUR. Zu der Steigerung gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres trugen alle Segmente bei. Einen wesentlichen Beitrag leistete trotz der nachwirkenden Folgen des Brandschadens im Werk Krefeld auf Grund des hohen Erlösniveaus und starker Nachfrage bei Edelstahlprodukten das Segment Stainless. Auch die Segmente Steel und Services erreichten erhebliche Gewinnsteigerungen infolge der hohen Nachfrage und der günstigen Erlössituation bei Stahl und industriellen Werkstoffen. Technologies und Elevator steigerten ihre Ergebnisbeiträge auf hohem Niveau.

・ Das Ergebnis je Aktie stieg auf 1,31 EUR nach 0,49 EUR im Vorjahresquartal.

・ Die Netto-Finanzverbindlichkeiten beliefen sich zum 31. Dezember 2006 auf 391 Mio EUR, eine Zunahme um 1.138 Mio EUR gegenüber dem 30. September 2006, als Netto-Finanzforderungen in Höhe von 747 Mio EUR bestanden. Am 31. Dezember 2005 hatten die Netto-Finanzverbindlichkeiten 315 Mio EUR betragen.
Der vollständige Zwischenbericht steht in deutscher und englischer Sprache im Internet unter http://www.thyssenkrupp.com als Online-Version und zum Download bereit

nach oben