Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 15.05.2002, 02:00

Joint-Venture "Tagal" in Nord-China - Grundstein für Feuerbeschichtungsanlage in Dalian gelegt

Am 15. Mai haben die Vorstandsvorsitzenden von ThyssenKrupp Stahl, Duisburg, Dr. Karl-Ulrich Köhler, und ANSC Angang New Steel Co., Anshan, Academician Liu Jie, den Grundstein für eine Feuerbeschichtungsanlage in der chinesischen Hafenstadt Dalian gelegt. Die High Tech-Anlage "Tagal" mit einem Investitionsvolumen von 180 Mio. US-Dollar, an der die Joint-Venture Partner zu jeweils 50 Prozent beteiligt sind, wird voraussichtlich bereits im Sommer 2003 in den Probebetrieb gehen. Fünf Mitarbeiter von ThyssenKrupp Stahl werden die Anlage, in der etwa 190 Chinesen beschäftigt sein werden, managen.

"Tagal ist - ähnlich wie ihr Zwilling, die Feuerbeschichtungsanlage 8 in Dortmund, die wir im vergangenen Jahr in Betrieb genommen haben - auf eine Erzeugung von rund 400.000 Tonnen feuerbeschichtetes Feinblech mit höchsten Oberflächenansprüchen ausgerichtet", erläutert ThyssenKrupp Stahl-Vorstandsvorsitzender Dr. Karl-Ulrich Köhler. "Von Dalian aus werden wir vor allem die chinesische Automobilindustrie mit feuerverzinkten Feinblechen versorgen. China ist ein prosperierender Markt, denn die dortige Fahrzeugproduktion wird von derzeit 1,8 Mio. auf voraussichtlich 2,4 Mio. Stück im Jahr 2005 steigen."

Die neue Anlage wird die erste ihrer Art in Nord-China sein. Ausschlaggebend für den Standort Dalian - eine 5,5 Millionen Einwohner zählende Hafenstadt 450 Kilometer nordöstlich von Peking und etwa 300 Kilometer südlich von Anshan - waren die günstigen Standortbedingungen hinsichtlich Baugelände, Infrastruktur und Logistik: Das Gelände mit einer Fläche von rund 130.000 Quadratmetern bietet durch seine Nähe zum zwei Kilometer entfernten Containerhafen eine optimale Verkehrsanbindung.

Der Hallenkomplex mit einer Grundfläche von 30.000 Quadratmetern und einer Länge von 433 Metern wird auch durch seine äußere Gestaltung auffallen: ThyssenKrupp Stahl hat den Industriedesigner Friedrich Ernst von Garnier mit dem farblichen Design der Anlage beauftragt. "Mit Hilfe der "Corporate Colour" im Unternehmen wollen wir nicht nur das Bild eines Industriebetriebs in der Öffentlichkeit prägen; wir sind auch der Meinung, dass sich die Farbe - von außen wird die neue Anlage ganz in hellem Grün und Graublau gehalten - direkt auf die Motivation der Mitarbeiter und auf die Qualität der Produkte auswirken wird", erläutert Köhler die Farb-Philosophie des Unternehmens.

Ansprechpartner:

Dietmar Stamm
ThyssenKrupp Stahl AG
Tel.: 02 03 / 52 - 2 62 67
Fax: 02 03 / 52 - 2 57 07
E-mail: stamm@tks.thyssenkrupp.com

Erwin Schneider
ThyssenKrupp Steel AG
Tel.: 02 03 / 52 - 2 56 90
Fax.: 02 03/ 52 - 2 63 69
E-mail: schneider@tkst.thyssenkrupp.com

nach oben