Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 12.02.2015, 10:01

ThyssenKrupp liefert Mobilitätslösungen für weltweite Wahrzeichen

50 Personenbeförderungssysteme des Technologiekonzerns sorgen für effiziente Mobilität im chinesischen Foshan Cube Tower

Die Lösungen von ThyssenKrupp Elevator waren erste Wahl für das Wahrzeichen der aufstrebenden Stadt Foshan: Das Unternehmen liefert und montiert insgesamt 34 Aufzüge und 16 Fahrtreppen im einzigartigen Cube Tower in der Provinz Guangdong.

Der Cube Tower setzt mit seinem außergewöhnlichen Design Maßstäbe und gibt der Stadt Foshan ein neues Gesicht. Das geplante kulturelle Zentrum der Stadt mit einer Höhe von 143 Metern besteht aus insgesamt neun verschieden großen Quadern. Der Turm enthält unter anderem ein Theater und Konferenzraum sowie diverse Freizeitmöglichkeiten mit spektakulärem Blick auf den Rest des Kulturkomplexes.

„Der Cube Tower soll eines der herausragendsten Wahrzeichen von Foshan werden und ThyssenKrupp Elevator ist stolz darauf, mit dem Einbau der Beförderungssysteme einen wichtigen Beitrag zu diesem imposanten Projekt leisten zu können“, erklärt Jürgen Böhler, CEO von ThyssenKrupp Elevator China.

Die bezirksfreie Stadt Foshan mit seinen mehr als sieben Millionen Einwohnern etabliert sich mehr und mehr zum Drehkreuz für die Entwicklung der Region. Aktuell investiert die Stadt erheblich in Infrastruktur, unter anderem zur Ansiedlung von High-Tech Industrie. Der neue Komplex unterstreicht die Bemühungen, Kultur und Wirtschaft zu integrieren.

Technische Herausforderungen, geniale Lösungen
ThyssenKrupp Elevator rechnet mit der Fertigstellung der Installationsarbeiten am Cube Tower im Juli 2015. Die ungewöhnliche Form und Struktur des Gebäudes brachte zahlreiche technische Herausforderungen mit sich, für die maßgeschneiderte Lösungen erforderlich waren. So liefert das Unternehmen beispielsweise indivuell gefertigte Aufzugskabinen für die spezifischen Anforderungen des Cube Towers: Die Kabinen verfügen jeweils über zwei Türen, die eine Evakuierung der Passagiere über einen benachbarten Schacht erlauben. Die außergewöhnliche Architektur forderte diese Sonderlösung, um die strengen Sicherheitsvorschriften einzuhalten.

ThyssenKrupp in China
Durch die beispiellose Urbanisierung und den daraus resultierenden Bauboom hat China derzeit den größten Anteil am weltweiten Aufzugsmarkt mit einem geschätzten Wert von 15 Milliarden Euro. Nach Expertenschätzung wird der Markt auch zukünftig weitere Wachstumschancen bieten. ThyssenKrupp Elevator hat gegenwärtig mehr als 220 Niederlassungen und Servicestandorte in China und wird die Anzahl bis 2016 auf 250 steigern. Dann ist das Unternehmen in jeder chinesischen Millionenstadt präsent.
Zu den wichtigsten Aufträgen in China zählen die 44 Aufzüge und vier Doppeldecker-Aufzüge im 101-stöckigen Shanghai World Financial Center, zwei TWIN-Aufzüge für den Beijing Olimpic Tower sowie 114 Aufzüge und 553 Fahrtreppen für insgesamt fünf Linien der Metro Shenzhen. Darüber hinaus stellt das Unternehmen die derzeit schnellsten Aufzüge im 44-stöckigen Eton-Gebäude in Dalian. Insgesamt befördern die derzeit von ThyssenKrupp in der Region Asien/Pazifik gewarteten Anlagen rund 160 Millionen Menschen – also zweimal die Bevölkerung von Deutschland – und das täglich.

nach oben