Skip Navigation

Produkte und Lösungen, 23.04.2001, 02:00

Saubere Luft mit Nickelbasiswerkstoffen und Sonderedelstählen

Krupp VDM liefert rund 770 Tonnen in die Türkei

Die Krupp VDM GmbH hat vor wenigen Tagen die ersten 50 Tonnen für einen Großauftrag aus der Türkei ausgeliefert. Insgesamt wird das Unternehmen bis Mitte 2002 rund 770 Tonnen hoch korrosionsbeständige Nickelbasiswerkstoffe und Sonderedelstähle für die Rauchgasentschwefelungsanlage des Braunkohlekraftwerks Afsin Elbistan B in der Nähe der Stadt Elbistan im Osten der Türkei liefern. Der rund 1,6 Milliarden Dollar teure Neubau ist das größte Braunkohlekraftwerk in der Türkei. Er verfügt über vier Blöcke mit einer Leistung von jeweils 360 Megawatt. Der erste Block soll im Jahr 2003 in Betrieb gehen. Betreiber ist das staatliche Energieversorgungsunternehmen TEAS mit Sitz in An-kara.

Die VDM-Werkstoffe sind für den Bau der vier Rauchgaswäscher vorgesehen. In diesen Anlagenteilen wird das Rauchgas mit in Wasser gelöstem Kalkstein besprüht und das im Rauch enthaltene Schwefeldioxid abgeschieden. Dabei entsteht so genannter REA-Gips, der, nachdem er entsprechend aufbereitet wurde, als Baustoff verwendet werden kann.

Bereits im August 1997 hatte die Krupp VDM GmbH TEAS ihr Konzept für den Bau der Wäscher vorgestellt. Das Energieversorgungsunternehmen hatte ursprünglich eine Lösung mit gummierten Werkstoffen geplant. Ausschlaggebend für die Wahl des VDM-Vorschlags waren seine Vorteile bei Betriebssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Wartung. Die Wäscher werden das Rauchgas des gesamten Kraftwerks Elbistan B entschwefeln.

Für die Wäscher wird der hoch legierte Edelstahl Nicrofer 3127 hMo - alloy 31 eingesetzt, der mit rund 737 Tonnen den größten Einzelposten des Auftrags darstellt. Für die Rohgaseintritte, wo höhere Korrosionsbelastungen herrschen, liefert Krupp VDM 15 Tonnen der Nickelbasislegierung Nicrofer 5716 hMoW - alloy C-276. Aus Sicherheitsgründen wird für die gesamte Anlage Draht aus Nicrofer S 5923 - FM 59 als Schweißzusatzwerkstoff verwendet. Hiervon wird die Krupp VDM GmbH rund 20 Tonnen liefern. Einbauten, die geringeren Korrosionsbelastungen unterliegen werden wie der Rauchgaswäscher aus alloy 31 bestehen.

Für Rückfragen: ThyssenKrupp AG, Fachpresse, Bernd Overmaat Tel: 0211-824-36012, Fax: 0211-824-36035 e-mail: overmaat@tk.thyssenkrupp.com

nach oben