Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 04.11.2016, 14:30

Klimaschutz: thyssenkrupp unter den weltweit führenden Unternehmen

thyssenkrupp begrüßt das heute in Kraft getretene Pariser Klimaabkommen. Ziel des Abkommens ist es, Treibhausgasemissionen in der zweiten Hälfte des Jahrhunderts netto auf Null zu begrenzen. thyssenkrupp will hierzu einen Beitrag leisten und ist dabei auf einem guten Weg: Der Konzern ist jetzt von der non-profit Organisation CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) als eines der weltweit führenden Unternehmen im Klimaschutz eingestuft worden.

thyssenkrupp wird von CDP auf die globale „Climate A List“ gesetzt, die weltweit weniger als 200 Unternehmen umfasst. Zudem zählt der Konzern seit 2012 zum fünften Mal in Folge zu den besten Unternehmen in der Region Deutschland, Österreich und Schweiz.

An der Bewertung haben mehrere tausend Unternehmen weltweit teilgenommen. CDP führt das Ranking im Auftrag von mehr als 800 Investoren mit Anlagen im Wert von 100 Billionen US Dollar durch. Die Organisation verfügt über die weltweit umfangreichste Sammlung unternehmensbezogener Klimadaten.

Thomas Fußhöller, Leiter Nachhaltigkeit bei thyssenkrupp: „Die Reduzierung von Emissionen in unseren Prozessen und durch unsere Produkte hat für uns strategische Bedeutung. Daher sind wir stolz darauf, zu den weltweit führenden Unternehmen im Klimaschutz zu zählen. Das ist ein wichtiges Signal an unsere Investoren und Kunden.“

CDP bewertet mit seiner Einstufung sowohl die seit Jahren hohe Transparenz von thyssenkrupp im Hinblick auf den Klimaschutz als auch die Klimaschutzleistungen des Konzerns. Mittelfristiges Unternehmensziel ist unter anderem eine Verbesserung der Energieeffizienz um dauerhaft rund 3,5 Terawattstunden bis 2020. Das entspricht der Leistung von mehr als drei großen kommerziellen Offshore-Windparks und umgerechnet ungefähr 1,3 Millionen Tonnen vermiedenen Emissionen. Bereits erreicht hat thyssenkrupp bereits etwa eine Million Tonnen.

Nachhaltigkeit ist für thyssenkrupp integraler Bestandteil des Geschäftsmodells und Klimaschutz gehört zu den strategischen Zielen des Unternehmens. Das zeigt sich auch darin, dass das Erreichen der Nachhaltigkeitsziele die Vergütung der Vorstände beeinflusst.

Auch Innovationsstrategie und Klimaschutz sind eng miteinander verzahnt. Gemeinsam mit seinen Kunden entwickelt thyssenkrupp Energie und Ressourcen schonende Produkte. Für die Zementindustrie bietet thyssenkrupp beispielsweise ein Bündel von Technologien an, die die direkten CO2-Emissionen in der Zementherstellung um bis zu 40 Prozent verringern. Zudem hat der Konzern das Projekt Carbon2Chem zur Umwandlung von Industriemissionen in chemische Wertstoffe unter Einsatz Erneuerbarer Energien gestartet.

thyssenkrupp ist ein diversifizierter Industriekonzern mit traditionell hoher Werkstoffkompetenz und einem wachsenden Anteil an Industriegüter- und Dienstleistungsgeschäften. Rund 155.000 Mitarbeiter arbeiten in knapp 80 Ländern mit Technologie-Know-how und Leidenschaft an hochwertigen Produkten sowie an intelligenten industriellen Verfahren und Dienstleistungen für nachhaltigen Fortschritt. Die Qualifikation und das Engagement unserer Mitarbeiter sind die Basis für unseren Erfolg. thyssenkrupp erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014/2015 einen Umsatz von rund 43 Mrd €.

Gemeinsam mit unseren Kunden entwickeln wir in den Anwendungsfeldern Mechanik, Anlagenbau und Werkstoffe wettbewerbsfähige Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft. Mit unserer Ingenieurkompetenz ermöglichen wir unseren Kunden, Vorteile im weltweiten Wettbewerb zu erzielen sowie innovative Produkte wirtschaftlich und ressourcenschonend herzustellen. Technischer Fortschritt und Innovationen sind für uns Schlüsselfaktoren, um mit der Verbundkraft des Konzerns den aktuellen und zukünftigen Kunden- und Marktbedürfnissen global zu folgen, auf den Zukunftsmärkten zu wachsen sowie hohe und stabile Ergebnis-, Cash- und Wertbeiträge zu erwirtschaften.

www.thyssenkrupp.com

Twitter: @thyssenkrupp

Company blog: https://engineered.thyssenkrupp.com

nach oben