Skip Navigation

Unternehmensmeldungen, 31.12.2000, 02:00

Faszination Auto - auch für thyssenkrupp Stahl

Das Auto garantiert individuelle Mobilität - auch für die kommenden Generationen. Wie immer es auch aussehen wird und wie es angetrieben wird, der Werkstoff Stahl wird seine bedeutende Rolle im Automobilbau behalten. Das erklärte Dr. Ulrich Jaroni, im Vorstand der ThyssenKrupp Stahl AG verantwortlich für die Division Auto, vor Journalisten in Duisburg. Da wird ThyssenKrupp Stahl seine Kompetenzen ausspielen. "Wir können die Ansprüche der Produzenten für ein modernes Fahrzeug voll erfüllen: Das Automobil muß bei maximaler Sicherheit möglichst leicht und zu einem günstigen Preis herstellbar sein," sagte Dr. Jaroni. Stahl hat ein unschlagbares Preis-/ Leistungsverhältnis und läßt sich für jeden Einsatzzweck optimal maßschneidern.

Die Division Auto der ThyssenKrupp Stahl AG repräsentiert einen Absatz von 4 Mio Tonnen und ei­nen Umsatz von rund 1,9 Mrd Euro. Beschäftigt werden 3.200 Mitarbeiter. Einschließlich der Tochter­gesellschaften in der Business Unit Carbon Steel erreichte der Umsatz mit dem Fahrzeugbau im Geschäftsjahr 2001/2002 (30. September) 2,2 Mrd Euro. Das entspricht einem Anteil von 33 % am Gesamtvolumen der ThyssenKrupp Stahl AG. Zu den Kunden zählen Automobilhersteller, Zulieferer, Press- und Stanzwerke sowie die Räderindustrie.

"Wir konzentrieren uns auf Produkte mit hoher Wertschöpfung", erklärte Dr Jaroni. Rund 80 % der Liefermengen entfallen auf oberflächenveredelte Feinbleche. Der Schwerpunkt des Geschäfts liegt mit einem Anteil von 84 % in Westeuropa. Von den Gesamtlieferungen der ThyssenKrupp Stahl AG in die 15 Staaten der EU geht jede zweite Tonne an den Fahrzeugbau. ThyssenKrupp Stahl partizi­piert am gesamten Stahlbedarf der Branche mit einem Marktanteil von 20 %, wobei die Positionie­rung bei kaltgewalzten und oberflächenveredelten Feinblechen noch deutlich stärker ist. Darüber hinaus werden auch Kunden in Asien sowie in Nord- und Südamerika beliefert. "Wir folgen dabei unseren Kunden, die mit Produktionsstätten rund um die Welt global aufgestellt sind und überall unsere technologische Kompetenz, hervorragende Qualität und umfasssenden Service erwarten", sagte Dr. Jaroni.

Ein Markt mit excellentem Zukunftspotenzial liegt in China. Hier engagiert sich ThyssenKrupp nicht nur mit dem Aufbau eines kompletten Edelstahlstandortes im Rahmen des Joint Ventures Shanghai Krupp Stainless mit dem Partner Baosteel. Auch bei Qualitätsflachstahl werden wichtige Akzente gesetzt, weil China der wachstumsintensivste Automobilmarkt der Welt ist. Schon heute ist das Land mit 3,9 Mio Fahrzeugen international der viertgrößte Produzent. Bis 2008 wird aktuellen Prog­nosen zufolge ein jährliches Wachstum von 12 % auf 6,9 Mio Automobile erwartet. Die heimi­schen Produzenten können den wachsenden Bedarf an hochwertigen feuerverzinkten Feinblechen nicht decken. Die Importquote lag 2002 bei 67 %.

Mit dem Partner ANSC Angang New Steel Co werden 180 Mio US-Dollar in die Feuerverzinkung TAGAL im Norden Chinas investiert. Die neue Anlage mit einer Kapazität von 400.000 Jahreston­nen, von denen 80 % in die Automobilindustrie fließen werden, wird Ende 2003 ihren Probe­betrieb aufnehmen. In Wuhan wurde ein Fügebetrieb für Tailored Blanks als erster Brückenkopf zu den expandierenden Automobilwerken errichtet. Die Anfangskapazität liegt bei 1,8 Mio Stück jähr­lich.

Weitere Ausbaumaßnahmen sind mit ANSC geplant. Vorgesehen ist zunächst ein Service-Center einschließlich Tailored Blanks-Fertigung in Changchun im Norden von China, weil dort die Volkswa­gen-Gruppe, Toyota und Mazda ihre Kapazitäten erweitern. Weitere Produktionsstätten dieser Art sind in Shanghai und in Guangdong im Süden geplant, um die in China ansässigen Werke interna­tionaler Automobilkonzerne flächendeckend mit hochwertigen Produkten aus Qualitätsflachstahl bedienen zu können.

Im automobilen Leichtbau hat ThyssenKrupp Stahl in den 80er Jahren mit den Tailored Blanks eine Innovation auf den Markt gebracht und ist auf diesem Gebiet weltweit Markt- und Technologiefüh­rer. Ein Ende der Erfogsstory, die sich mittlerweile um eine Tailored Products-Familie rankt, ist nicht abzusehen. Die Experten sagen für Tailored Blanks in den kommenden Jahren weiter überdurch­schnittliches Wachstum voraus. In Europa wurden 2002 rund 780.000 Tonnen Tailored Blanks produziert. Diese Menge soll nach den Hochrechnungen bis 2007 auf 1,2 Mio Tonnen steigen. Da auch in Übersee die Nachfrage kontinuierlich steigt, plant die ThyssenKrupp Tailored Blanks Gruppe für 2007 eine Produktion von 64 Mio Stück - nach 37 Mio Stück oder 445.000 t im Jahr 2002. Auf diese Entwicklung stellt sich die ThyssenKrupp Tailored Blanks GmbH mit Kapazitätser­weiterung in Duisburg-Hüttenheim ein. Die Investition beläuft sich auf 55 Mio Euro und verdoppelt die Kapazität dort auf 20 Mio Stück. 100 neue hochwertige Arbeitsplätze entstehen dabei.

"Große Erwartungen setzen wir in die Innovation New Steel Body, die wir erstmals im September auf der IAA in Frankfurt präsentieren", erklärte Dr. Jaroni. Allerdings wird sich dieses Konzept wirt­schaftlich frühestens im kommenden Jahrzehnt niederschlagen. Denn es kommt erst in der nächsten Autogeneration - also in etwa sechs Jahren - zum serienmäßigen Einsatz.

Der New Steel Body ist als eine komplette, konsequent gewichtsoptimierte Rohkarosserie (Space Frame) aus Stahl konstruiert. Als Referenzfahrzeug wurde der Zafira Compact-Van von Opel aus­gewählt, der in einer Stückzahl von 200.000 produziert wird und insbesondere hinsichtlich seines Crashverhaltens Bestnoten erhalten hat. Größtmögliche Gewichtseinsparung bei detaillierter Ver­gleichbarkeit mit dem Referenzmodell und der Nachweis der Großserientauglichkeit unseres Ansat­zes waren die zentralen Ziele.

Mit dem New Steel Body wurden 24 % Gewichtseinsparung erreicht, und zwar hauptsächlich durch eine intelligente Mischung von klassischer Schalen- und innovativer Profilbauweise. Etwa die Hälfte der Rohkarosserie besteht aus Pressteilen, die andere Hälfte ist auf der Basis geschlossener dünn­wandiger Hohlprofile auf der Grundlage von Tailored Tubes sowie innovativen Walz- und Davexpro­filen konstruiert worden. Die Profile werden durch großserientaugliche Knotenverbindungen mitein­ander verknüpft.

Ein technisches Highlight sind die vorderen Längsträger aus Tailored Tubes mit konischer Geomet­rie, die eine deutlich verbesserte Energieaufnahme im Crashfall gewährleisten. Die profilintensive Bauweise schöpft das Potenzial hochfester Stähle, die einen Anteil von 84 % ausmachen, optimal aus. Der Laseranteil beträgt 68 %. Zudem konnten wir das New Steel Body-Projekt so angelegen, dass alle eingesetzten Technologien, Werkstoffe und Bauteile problemlos in die Serienproduktion integriert werden können. Das Konzept ist außerordentlich variabel und trägt damit der Strategie unserer Automobilkunden Rechnung, auf einer Plattform mehrere Varianten wie Limousinen, Kom­bis, Minivans oder Cabrios zu realisieren. "Ein zusätzliches Plus können wir bieten: Das Konstruk­tionsprinzip ist nahezu kostenneutral gegenüber bisherigen Stahlbauweisen, aber deutlich preis­günstiger als Aluminiumlösungen", erklärte Dr. Jaroni.

Kontakt:
ThyssenKrupp Steel AG
Erwin Schneider
Tel.: +49 203 / 52 - 2 56 90
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: erwin.schneider@tks.thyssenkrupp.com

Dietmar Stamm
Tel.: +49 203 / 52 - 2 62 67
Fax: +49 203 / 52 - 2 57 07
e-mail: dietmar.stamm@tks.thyssenkrupp.com

nach oben